Mehr zu Bachblüten

Bachblüten Beratung für Ihre Gesundheit

Mehr erfahren über Bachblüten

Anwendungsbeispiele

Zum Beispiel bei ADHS, Akne, Allergien, Arterienverkalkung, Blasenentzündung, Burnout, Depressionen, Drei-Monats-Kolik, Durchblutungsstörungen, Erschöpfung, Furunkel und Karbunkel, Grippe, Hämorrhoiden, Herpes, Herz-Kreislaufbeschwerden, Hexenschuss, Keuchhusten, Kopfschmerzen, Lebererkrankungen, Magenentzündung, Magen-Darm-Infekt, Mittelohrentzündung, Nikotinentzug, Pfeifferisches Drüsenfieber, Pilzinfektionen, Prämenstruelles Syndrom, Prostatabeschwerden, Reizdarm, Rheuma, Scheidenpilz, Schlafstörungen, Schmerzen, Schnupfen, Schwindel, Sehnenscheidenentzündung, Sonnenbrand, Sonnenstich, Trauerbegleitung, vaginaler Ausfluss, Verdauung, Wechseljahrbeschwerden, etc. Weitere finden Sie hier....

Über Bachblüten

„Heile die kranke Seele und der Körper folgt von selbst.“

Somit geht es in der Bachblütentherapie darum, Körper, Geist und Seele in ein Gleichgewicht zu bringen. Die Blütenessenzen werden also in erster Linie anhand der emotionalen und psychischen Verfassung ausgesucht und nicht gemäss den körperlichen Beschwerden oder Krankheiten. Die Wirkung erfolgt jedoch auf psychischer, emotionaler und auch physischer Ebene. Daher können also auch körperliche Beschwerden gelindert werden.